Projekt 52 Wochen (2)

Durch Zeilenende bin ich auf dieses Projekt gekommen, jede Woche etwas Selfie-mäßiges zu posten.

Heute bin ich eher indirekt darauf zu sehen. Ich bin die Leo-Unterlage für meinen Kater Felix. Sonntag eben, da muss man es sich gemütlich machen. Das Bügelbrett im Hintergrund steht übrigens für mein schlechtes Gewissen, wenn ich faul rumliege. Aber ich habe wirklich auch gebügelt.

Diese Woche war tatsächlich anstrengend und viel los. Deswegen habe ich auch gar nicht geschafft etwas andere zu bloggen. Ich arbeite ja immer bis 17:30 und in vor 18 Uhr nicht zu Hause. Montag war ich PVC kaufen.  Ja ja, ich weiß. PVC ist so ziemlich der Bodenbelag, den eigentlich niemand haben will. Aber da aufgrund einiger Katastrophen in den letzten Monaten, meine finanziellen Rücklagen so ziemlich aufgebraucht sind, muss ich eben nehmen, was ich mir leisten kann. Und da nehme ich lieber ein Schnäppchen-PVC (war um die Hälfte reduziert) als billig-Laminat. Wie dem auch sei, mir muss es ja gefallen und ich will endlich die finanzielle Kurve kriegen.

Dienstag war mein einziger Pausentag. Na ja, ich hab Abends nochmal Bücher sortiert und überprüft, ob ich auch wirklich keine Briefe, Karten, Notizen oder sonst was in den Büchern habe. Das war eine Zeit lang, meine liebste Aufbewahrung. Aber wenn ich etwas bestimmtes suchte, musste ich alle Bücher durchblättern!- schrecklich!

Mittwoch ging es los mit dem Telefonterror! Mein Vermieter hat meine Daten herausgegeben, so dass sich Leute gemeldet haben, die meine Wohnung besichtigen wollen. Am liebsten sofort! Warum gehen die Leute denn immer davon aus, dass man den ganzen Tag Zuhause sitzt? Das ist mir wirklich ein Rätsel. Nach der Arbeit war ich bei einer Yogafreundin, die Reiki anbietet zu einer energetischen Massage. Das war meine erste Erfahrung mit Reiki, die wirklich interessant war, aber mir auch viel zu denken gegeben hat, vor allem, dass es doch viel mehr gibt, als der Verstand und die Logik erfassen und verstehen kann. Aber darauf würde ich gerne in einem extra Blogpost eingehen. Ich habe sogar schon angefangen zu schreiben, aber es war bisher doch zu viel Chaos im Kopf. Jedenfalls hat mein Yogahase eine Katzenmama mit ihren drei Babys bei sich aufgenommen. Alle vier sind wirklich wunderschön. Und der kleine Loki hat leider noch keine Aussicht auf ein neues zu Hause. Was soll ich sagen?! Seit Mittwoch denke ich über Familienzuwachs nach. Aber ich habe schon zwei Katzen und ich habe keine Ahnung, wie Emma & Felix auf ein Katzenbaby reagieren würden. Aber drei ist doch so eine schöne Zahl und der Zwerg mehr würde auch nicht viel mehr ausmachen. Ich gebe es noch nicht auf…. Aber Loki ist ja auch ein eher zwiespältiger Name. Ich hoffe er wurde nicht aufgrund seines Verhaltens nach Loki benannt. 😀 Wie auch immer, ich glaube, ich muss den kleinen nochmal besuchen und dann sehen wir weiter. Andere schaffen es doch auch Katzen zusammen zu bringen.

Donnerstag gab es eine After-Work-Party und da ich ja noch relativ neu bin, wollte ich mich wenigstens mal sehen lassen. Aber andererseits ist es auch wieder total bescheuert, wenn man kaum jemanden kennt. Man kann sich aber auch nicht beschweren, dass der Arbeitgeber nichts macht und wenn etwas angeboten wird, nicht mitmachen. Ich war ca. zwei Stunden da und bin dann abgehauen.

Freitag habe ich die Schlüssel zu meiner neuen Wohnung bekommen. Yeah, yeah! Ich kann gar nicht fassen, dass das jetzt so schnell ging! Jetzt am Wochenende war auch erstmal putzen angesagt, denn meine Vormieter haben die Bude leider ordentlich vollgequalmt! Ich habe ja nie richtig geraucht, sondern nur mal auf Partys und kann wirklich nicht verstehen, warum man das in der Wohnung macht und sich diesen GEstank und diesen Nikotinbelag antut! Baah! Jedenfalls ist Freitag ja eigentlich mein kurzer Arbeitstag, aber in dieser Woche war eben noch Kicker-Tunier, zu dem auch viele Dienstleister eingeladen waren. Also wieder ein Event, bei dem man sich sehen lassen sollte. Warum eigentlich? Mich kennt da doch auch keine Sau? Und diese Geräuschkulisse, wenn an gut 20 Kickertischen gleichzeitig gespielt wird… der Wahnsinn. Gegen 16 Uhr wollte ich eigentlich abhauen, vor allem, da ich noch eine Dame für die Wohnungsbesichtigung anrufen wollte. Aber meine Kollegin meinte, wir sollten doch wenigstens das Essen mitnehmen. Recht hat sie! Aber dann geht man ja auch nicht direkt, sondern trinkt noch was, quatscht noch und plötzlich war es 20 Uhr – was sich auch schon wie 23 Uhr angefühlt hat. Um 9 habe ich dann tatsächlich noch meine Wohnung besichtigen lassen. Die waren wirklich nett, und würden Boden und Anstrich übernehmen. Gott sei Dank!

Ich hoffe, dass die nächste Woche entspannter wird und vor allem, dass ich endlich ein paar Kisten packe! Bis jetzt ist immer noch keine einzige gepackt. Und ich will Mitte des Monats umziehen und die Gelegenheit nutzen, um ordentlich auszusortieren. Denn wie meine Schwester heute so schön gesagt hat, ich habe zu viele Sachen für die neue Wohnung!

So, und jetzt ruft das Bügeleisen. Wenigstens ein bisschen noch….

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Projekt 52 Wochen (2)

Gib deinen ab

  1. Hihi … Das klingt ereignisreich. Anstrengend, aber schön. Ich wünsch dir viel Vergnügen beim Bügeln, das hatte ich am Sonntag Mittag erledigt. Und Felix hat ja mal einen ziemlichen Schlafzimmerblick. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: