Projekt52 (16)

Jede Woche poste ich etwas Selfie-mäßiges. Darauf gekommen bin ich durch Zeilenende.

Auch  Gertrud TrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847, Wili und 365tageimleben.machen mit – zum Großteil auch viel länger als ich.

Alle bisherigen Beiträge dazu findet ihr hier.

Heute möchte ich euch gerne Felix und Emma zeigen. Emma lässt sich ja nicht sooo oft fotografieren, während Felix immer schön still hält und dekorativ in die Kamera guckt. Nur hier nicht. Heute sind wir nämlich alle ziemlich müde und hängen nur rum. Ich hab soooo viel geschlafen, wahrscheinlich zeigt sich dadurch, wie sehr mich das alles gerade schafft. Aber ich hoffe einfach, dass es jetzt nach und nach besser und entspannter wird. Eigentlich wollte ich heute auch endlich mal wieder zum Yoga, aber das habe ich glatt verschlafen. Jedenfalls habe ich mir überlegt, dass ich anstatt jetzt schon aufzugeben, weil mir mein geliebtes Studio verloren geht, sollte ich doch lieber die Zeit nutzen, die mir noch bleibt. Das ist ja so ähnlich als würde ich bei der Therapie nicht mehr mitmachen, weil meine Stundenzahl so langsam ausläuft.

Am Samstag wollte ich ja eigentlich in ein möbliertes Appartement ziehen, aber irgendwie bin ich noch nicht so weit. Ich hatte mich so auf meinen Freiraum gefreut und jetzt macht es mir Angst und vor allem (!): Die Katzen sind so unfassbar entspannt und fühlen sich wohl. Ich will sie gerade nicht schon wieder rausreißen. Das wäre der dritte „Umzug“ in vier Monaten. Das muss ja nicht unbedingt sein, also schauen wir mal, wie es weiter geht…

Advertisements

9 Kommentare

  1. Pingback: 52 Wochen (46): Kalt (+Wie weiter?) – Zeilenendes Sammelsurium

  2. Pingback: Fitnessprojekt 52 – Woche 31 – gertrud trenkelbach blog

  3. Neues kostet Überwindung. Aber du musst dich dem Ganzen so oder so stellen. Die Frage ist also: Möchtest du entscheiden und bestimmen oder möchtest du dich fremdbestimmen lassen? Dabei nimmst du nämlich in Kauf, dass du den optimalen Zeitpunkt verpasst, an dem es sich richtig anfühlt. Außerdem, auch wenn man noch so viel Angst hat: Das Springen ist letztlich ein befreiendes Gefühl. 🙂

    Gefällt mir

  4. Pingback: Tag 204 – „Projekt 52 Wochen“, Teil 8- Es geht aufwärts – 365 Tage

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s