Und jetzt? Sebastian? Lars? Björn?

Eigentlich war mein Johannes II Beitrag überhaupt nicht geplant, deswegen kommt der nächste direkt hinterher.

Ich könnte jetzt noch mehr Geschichten erzählen, gerade im Internet treiben sich viele seltsame Gestalten rum – und vielleicht bin ich ja auch eine davon. 😀 Von Männern die(angeblich) Herzinfarkte erleiden, bevor sie sich mit mir treffen oder Männern die direkt beleidigt sind, wenn man mal nicht innerhalb von 5 Minuten antwortet, die Herzkussgewitter schicken oder mir vorwerfen ich wäre zu selbstsicher. (Das war tatsächlich eine ganz neue Erfahrungen.) Na ja, all das hat mich nicht so beeinflusst wie Basti und Johannes.

Von meiner ersten und einzigen Beziehung möchte ich hier nicht erzählen. Das ist mir dann doch tatsächlich zu intim. Ich war mal in einer Tageklinik und im Aufnahmeprotokoll stand, dass ich meinen Partner als sehr dominant beschrieben hätte. Stimmt überhaupt nicht. Das war damals schon lächerlich. Er wusste einfach, wie er mich kriegt und ich habe mich untergeordnet. Irgendwann konnte ich das nicht mehr ertragen. Die Trennung habe ich nicht einen einzigen Tag bereut und ich habe nicht eine Träne vergossen. Im Gegenteil, es ist eine große Last von mir abgefallen. Nur dass ich noch nicht stark genug war.

Und jetzt? Kommen noch Marcel, Stephan, Matthias….? Ich weiß es nicht. Die Onlinesuche gebe ich auf. Das ist mir zu anstrengend, zu oberflächlich, zu erzwungen. Und ich will nichts mehr erzwingen.

Es kommt so, wie es kommen soll und vielleicht kommt es auch gar nicht. Das ist nicht mein Wunsch. Ich leugne auch gar nicht, dass ich das ganz altmodische „verliebt, verlobt, verheiratet“ gerne hätte. Aber der Weg dahin war bisher nicht mit Glück gepflastert. Auch jetzt. Ich schreibe mit jemandem, wir winken uns durch die Bürofenster und er ist verheiratet. Es ist so typisch, dass ich lachen muss. (Dass da überhaupt keine Gefühle im Spiel sind, erleichtert das Lachen natürlich.) Aber wenn es nicht sein soll, dann muss ich eben auch alleine glücklich werden. Oder ich werde doch spirituelle Esotante und versprühe meine Liebe. Verrückte Katzenlady ist auch eine Option. Ich glaube, ich werde meinen Weg da schon finden – oder die Umwege genießen.

Und das war`s mit meiner Männerreihe! Danke fürs Zuhören. 😊 

Advertisements

13 Kommentare zu „Und jetzt? Sebastian? Lars? Björn?

Gib deinen ab

  1. Ich will dich ja nicht enttäuschen, aber für die Rolle als verrückte Katzenlady bin ich schon gecastet. Du musst dir also wohl oder übel Räucherstäbchen kaufen oder Björn auf n Bier einladen … Es sei denn, Björn ist dein Sofa *gern billige IKEA-Kalauer macht*.

    😉

    Gefällt 3 Personen

      1. Zu Spitzenzeiten hatte ich fünf Katzen. 😉 Aber gut, wenn Björn nicht dein Sofa ist (was weiß ich, ob du nicht schon neue Möbel bestellt hast und wie die bei IKEA momentan heißen … ich hatte noch nie ein eigenes Sofa) … Also doch Bier. *gg*

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: