Es ist noch keinem gelungen, sich selbst zu entkommen

 

Es ist noch keinem gelungen, sich selbst zu entkommen
Doch naiv wie man ist, hat man angenommen
man kann erwachsen werden und dabei unschuldig bleiben
oder irgendwas bedeuten ohne Flagge zu zeigen

Doch irgendwie, irgendwo und irgendwann, merkt man dann,
dass man sich im Grunde nur temporär bescheißen kann

Man hat ein Ticket gewonnen und als der Film endlich startet merkt man
der Trailer sagt nicht, was einen am Ende erwartet
ob mit tiefen Wunden oder kleineren Kerben
Man kann die Wellen nicht reiten, ohne dabei nass zu werden

Denn irgendwie irgendwo und irgendwann rafft man dann
Das man sich im Grunde nur temporär verarschen kann

Ist nicht zu bestreiten, es gibt zwar immer zwei Seiten –
aber nur eine auf der man steht
Und dies zu begreifen heisst auf anderes pfeifen und tut manchmal weh
Denn das kann bedeuten, die man liebt zu enttäuschen und dass niemand versteht –
wenn man um seinet Willen manchmal auch durch Scherben geht

Advertisements

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s