Projekt 52 (44)

Hallo ihr Lieben,

Jede Woche poste ich etwas Selfie-mäßiges. Darauf gekommen bin ich durch Zeilenende.

Auch GertrudTrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847Wili und 365tageimleben machen mit – und sind zum Großteil schon durch mit ihren 52 Wochen.

Alle bisherigen Beiträge dazu findet ihr hier.

Meine Selfie-Unlust hält an und so seht ihr nur meine Füße an müdem Felix. Wir hängen noch im Bett rum, ich bin nur einmal aufgestanden, um die Katzen zu füttern, sonst würde er hier nicht schlafen, sondern meine Motivation aufzustehen durch Bisse und Krallen in meine Füße steigern. Damit hat er meistens großen Erfolg. Der Durst auf Kaffee wird die Faulheit aber gleich beenden. Außerdem bin ich heute beim AIRYoga! Das Bild von letztem Jahr hatte ich letzten in einem Beitrag verwurstet und dadurch bin ich darauf gekommen, dass ich das unbedingt mal wieder  machen möchte. Ich bin mal gespannt, wie das so wird, denn man braucht schon ordentliche Körperspannung und die hat mein Körper ja eher verloren. Aber wir werden sehen. Am Freitag Abend war ich wieder Fahrrad fahren. Ich habe zwar keine 18 km wie beim letzten Mal geschafft, aber ich habe das Gefühl, dass mein Körper wieder merkt, wie gut ihm die Bewegung mal getan hat. Ich hoffe das hält an. Mittlerweile bin ich auch wieder bereit mich auf andere Yogalehrer einzulassen. Mir fehlt Yoga einfach so sehr und zu Hause alleine auf der Matte ist es einfach etwas ganz anderes.

Diese Woche war durch einen depressiven Schub geprägt, wobei ich mittlerweile besser damit umgehen kann. Ich versuche eher ruhig zu bleiben und mich der Strömung ein stückweit hinzugeben, anstatt mit aller Macht dagegen anzukämpfen. Das Kämpfen beginnt dann, wenn die Strömung ein bisschen schwächer wird. Das klappt eigentlich ganz gut. Und ich bin so berührt von euren Kommentaren, eurer Offenheit und Mitgefühl! Ganz vielen lieben Dank dafür. Heute morgen kam mir direkt die Idee, eine Blogparade (wäre meine erste) zu diesem Thema zu veranstalten. Aber dazu muss ich mir noch ein paar Gedanken machen. Es ist ja meist einfacher zu reagieren, als von sich aus zu erzählen.

Ich bin im letzten Monat meiner Probezeit und hatte in dieser Woche ein Beurteilungsgespräch mit meinem Chef. Die Beurteilung ist super! Das freut mich so riesig, weil ich gefühlt keine bessere Arbeit leiste als bisher, ich fühle mich einfach nur wohler und eher wertgeschätzt. Und das bestätigt die Beurteilung nochmal, denn es zeigt mir auch, dass die Entscheidung wieder zurück zu gehen genau richtig war!

So, ich stehe jetzt auf und koche mir meinen Kaffee.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s