Bilanz nach zwei Monaten

Aaalso, das Thema Pülverchen ist durch und ich brauche eine neue Strategie bzw. ich bleibe einfach so dran. Gesündere Ernährung bzw. auch mal die Mengen überdenken. Mir ist in den letzten Tagen richtig bewusst geworden, dass ich ein Aufesser bin! Ich stopfe alles in mich rein, um keine Reste zu haben. Also entweder muss kleinere Portionen kochen, oder und das ist fast noch besser, ich fange endlich an, darauf zu hören, was mein Körper mir sagt. Also neue Aufgabe gefunden.

Im letzten Monat habe ich ungefähr 3 kg abgenommen. Viel ist das wieder nicht, aber ich hatte auch viele Tage dabei, in denen Belohnung, Entspannung usw. mal wieder Chips und Currywurst-Pommes hieß. Als ich das letzte Mal in meinem Nachbars-Imbiss war, wurde ich mit „So wie immer?“ begrüßt. Oooh, war mir das unangenehm. Es spricht natürlich auch für einen Gastronomen, wenn er sich sowas merken kann, aber bei mir ist jetzt trotzdem erstmal Pommes-Pause angesagt. Aber vor dem Hintergrund ist die Abnahme super. Und soviel zum Thema, mein Körper will nicht unter 85 kg. Ich hoffe so sehr, dass ich in einem Monat berichten kann, dass die 8 vorne weg ist. Insgesamt bin ich jetzt 9 kg leichter, als mein April-Höchstgewicht und merke schon, dass ich den Gürtel enger schnallen kann, und die ein oder andere Hose besser oder wieder passt. Puuuh. Der Ärger über meine Zunahme ist nicht weg, aber er blockiert mich nicht  mehr so.

Donnerstag war ich wieder beim Yoga und weil der Kurs da noch so jung ist, macht der Studiobesitzer gerne Facebook-Live-Videos. Beim letzten hat es mich erwischt. Ich war direkt vorne im Bild und konnte schön meine Speckrollen präsentieren. (Weite Kleidung ist  einfach unheimlich unpraktisch.) Anstatt mich zu freuen, dass ich mithalten konnte – obwohl mir eindeutig Kraft fehlt –  habe ich nur noch Rollen gesehen. Aber anstatt darüber Tränen zu vergießen, habe ich den Filmer angeschrieben, dass ich das eigentlich nicht so cool finde. Aber als er anbot, das Video rauszunehmen, habe ich gesagt, er soll es lassen. Wenn es auch nur einen Specki gibt, der sich denkt, „Die mit den Speckrollen kann das auch, da bin ich nicht alleine!“ und sich traut auch was zu machen, dann hat sich das alles mehr als gelohnt und ist vor allem wesentlich mehr wert als die gekränkte Eitelkeit. Und die Speckrollen sind ja nun mal da. Und dann musste ich mich über mich selbst wundern. So hätte ich früher niemals reagiert und niemals so reagieren können. Er hat mir natürlich auch angeboten beim Thema abnehmen zu unterstützen, aber keine Ahnung. Da brauche ich irgendwie mehr Vertrauen und vor allem – einen geschützten Raum! Und den nimmt er mir ja schon beim, eben indem er mit dem Handy herumläuft und die Videos online stellt. Deswegen sag ich ja, dass das nicht mein Herzensyoga ist. Da fehlt einfach das liebevolle. Aber vielleicht hole ich mir das übers Tanzen und Reiki. Denn das totale Auspowern und danach spüren, dass der Körper ordentlich gearbeitet hat, das macht gerade so richtig Spaß.

ICh wollte ja nicht mehr nur auf die Waage hören, sondern auch auf die Maße. Aber ich glaube, ich bin zu blöd zu messen. Man muss zumindest ungefähr die gleiche Stelle finden und dann richtig ablesen. Heute habe ich gemerkt, dass ich bei meinem Maßband nicht so richtig schnalle, wo der Wechsel zwischen den Zentimetern ist. Da kommt die Verwirrung wieder raus. Denn laut meiner Messung hätte ich am Bauch z. B. zugelegt. Kann das denn sein? Wo genau eigentlich die Hüfte ist, weiß ich auch nicht so richtig. Also alles gar nicht so einfach. In der Taille geht es ja ganz gut, und da sind in zwei Monaten 4cm weg. Das ist ganz gut, würde ich mal behaupten.

Wir werden sehen, wie es weiter geht. 🙂

 

Advertisements

2 Kommentare zu „Bilanz nach zwei Monaten

Gib deinen ab

  1. Der Bauchumfang hängt ganz massiv davon ab, wie voll der Bauch ist und gerade Wasser lagert sich in dem Bereich auch gern ein. Ist halt viel Gewebe und wenig Knochen … Ist also zumindest nicht unwahrscheinlich. Ansonsten: Glückwunsch, du hast Gewicht verloren. Das ist doch gut. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: