Projekt 52 (49) und 12 Monate (7)

Da ich heute etwas länger geschlafen habe und dann nur unterwegs verbinde ich heute einfach mal beide Aktionen.

Projekt 52:

Jede Woche poste ich etwas Selfie-mäßiges. Darauf gekommen bin ich durch Zeilenende.

Auch GertrudTrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847Wili und 365tageimleben machen mit – und sind zum Großteil schon durch mit ihren 52 Wochen.

Alle bisherigen Beiträge dazu findet ihr hier.

Und 12 Monate:

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.

Heute seht ihr mich in meinen neuen Kissen! Yippie! Und das tollste daran ist, dass die Blumenkissen von meiner Mama genäht wurden. Sie waren eigentlich mal ein Tischläufer, den ich von meinen Arbeitskolleginnen um Geburtstag geschenkt bekommen habe. (Sie hatten mir eine schöne rosa Sammlung zusammengestellt.) Und schon ist ein Farbtupfer da, der aber super ins Gesamtbild passt.

Bilder habe ich immer noch nicht. Ich glaube, das wird auch eine Never-Ending-Story, fürchte ich.

Diese Woche war ganz schön anstrengend. Gar nicht mal, weil ich so viel zu tun hatte, oder weil die Arbeit so anstrengend war, sondern weil mental viel passiert. Viele neue Einsichten, neue Erkenntnisse oder einfach nur durchlebte, emotionale Anstrengungen. Die Situation mit meinem Yogalehrer, der mich heute gelobt hat, dass der Ashtanga-Teil schon viel kraftvoller aussah, als beim letzten Mal. Da hab ich mich ganz schön gefreut, und ich merke auch, dass ich wieder Muskeln bekomme. Gut, im Moment heißt das vor allem, dass meine monströsen Oberarme noch dicker werden. Aber sie bestehen zumindest nicht mehr nur aus Pudding. Ich habe mit meiner Arbeitskollegin (meine Büro-Mutti) gesprochen und ihr von meinem Fehler erzählt, weil er mich immer noch beschäftigt, weil ich angespannt im Büro sitzen und unheimliche Angst davor habe, den nächsten Fehler zu machen. Einmal ausgesprochen, war es direkt viel besser. Und das ist auch die Erkenntniss, zu der sie mir geholfen hat. „Wenn du weißt, dass reden hilft, dann sprich doch früher!“ Stimmt. Warum meine ich immer noch, dass ich alles alleine durchstehen muss? Ich habe mit Freunden über meinen Zwiespalt zwischen „Ich will meine Ruhe und allein sein!“ und „Ich will Freunde haben und Freundschaften pflegen!“ gesprochen und gemerkt, das größte Drama veranstalte ich selbst. Ich habe ganz tolle Menschen um mich, an denen ich aber immer wieder zweifle. Der Spruch „Du kannst andere nur mögen, wenn du dich selbst magst!“ stimmt irgendwie doch. Mit meinem Bruder ist es nach wie vor schwierig und es bricht mir das Herz. Dazu beschäftige ich mich mit meiner Ernährung  und muss dabei auch nicht so schönen Dingen ins Auge blicken. Mein Essverhalten ist eben doch irgendwie gestört. Aber alle sehen nur „Sie nimmt ab, sie macht es richtig.“ Komisch eigentlich. Natürlich habe ich  mich unfassbar gefreut, dass ich darauf angesprochen wurde, wie viel ich jetzt abgenommen habe. Aber deswegen mache ich noch lange nichts richtig. Aber mal sehen, wie das weiter geht. Ein Freund, mit dem ich mich vor Monaten gestritten habe und von dem ich seit dem nichts mehr gehört habe, hat sich wieder gemeldet. Ich bin ja bei sowas immer ziemlich resolut bzw. ich weiß gar nicht…. Vielleicht ist es auch nur Feigheit und Unfähigkeit zu verzeihen, weswegen ich Leute „so leicht“ aus meinem Leben verbanne. Und am Dienstag ist meine letzte Therapiestunde. Ich fühle mich noch gar nicht fertig.

Also einiges los bei mir. Und ich lasse euch an ganz schön viel teilhaben. Ob das immer so gut ist, weiß ich nicht. Aber andererseits bin ich sehr dankbar für so viel Hilfe, die ich hier bekomme.

Und nur der Vollständigkeit halber zeige ich euch noch, wie mein Wohnzimmer bisher aussah:

DSC_0016
Juli

Juni

DSC_0162
Mai

DSC_0080
April

dsc_0049.jpg

wp-image-1157938663jpg.jpg

Wer sonst noch mitmacht, findet ihr bei Zeilenende. (Entschuldigt, aber ich bin im Moment einfach zu faul zu verlinken. Vielleicht klaue ich aber auch einfach bei ihm, wenn er sich die Mühe macht.)

365tageimleben erlebt ihr kleines grünes Wunder

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

babelpapa baut einen Balkon

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

Susanne Haun zeigt ihr Atelier

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

Advertisements

12 Monate (6)

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.

Wisst ihr eigentlich, dass ich neben den Katzen auch eine weitere Mitbewohnerin habe? Sie ist riesig groß und unheimlich schlank. Also eher der Modeltyp. Sie ist aber alles andere als gesprächig. Paula, so heißt sie, ist still, steif, stößt mit dem Kopf an die Decke und ist dadurch unfassbar standfest.  Aber die Katzen mögen sie gern, vor allem, da Paula ihnen hilft auf die Wohnzimmerschränke zu klettern.

Jetzt ist es wahrscheinlich klar – Paula ist mein Kratzbaum und damit zeige ich euch die Ecke am Fenster, die ihr bis jetzt noch nicht gesehen habt.

DSC_0016

Ansonsten ist aber auch noch nichts weiter in meinem Wohnzimmer passiert. Es fehlen immer noch BIlder, allerdings überlege ich mittlerweile, ob ich mir selbst welche zeichne oder doch anfange zu lettern. Ich hab eine Instagram-Letter-Frau gefunden, die ich wirklich toll finde und wo ganz langsam die Idee kommt, es auch mal zu probieren. Aber ich weiß nicht, ob ich dafür überhaupt genug Geduld habe. Wir werden also sehen….

So sah es bisher bei mir aus:

Juni

DSC_0162
Mai

DSC_0080
April

dsc_0049.jpg

wp-image-1157938663jpg.jpg

Wer sonst noch mitmacht, findet ihr bei Zeilenende. (Entschuldigt, aber ich bin im Moment einfach zu faul zu verlinken. Vielleicht klaue ich aber auch einfach bei ihm, wenn er sich die Mühe macht.)

365tageimleben erlebt ihr kleines grünes Wunder

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

babelpapa baut einen Balkon

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

trienchen2607 richtet ihre Wohnung neu ein

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

 

12 Monate (5)

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.

Eigentlich ein ganz schöner Knaller, welchen Einfluss Zeilenende auf meinen Sonntag hat! Wie dem auch sei, meine Chaosecke ist einem Esstisch mit Stühlen gewichen, der mit meinen Lieblingsarbeitskolleginnen eingeweiht wurde.  Dafür ist das Chaos jetzt überall verteilt. Ich bin sooo unfassbar faul, obwohl ich Urlaub habe und man meinen sollte, da hätte man genug Zeit, aber nein, ich war unfassbar faul, so dass meine Couch auch eher Ablagefläche ist. Mit mir und meinen Katzen dazwischen. Aber so ist es eben. Nur…. was zeige ich euch. Das Durcheinander? Bestimmt nicht, denn wenn Besuch kommen würde, würde ich auch vorher aufräumen und putzen. Außerdem hängen immer noch keine Bilder. Ich weiß einfach nicht so richtig, was ich über der Couch hängen haben möchte.

Also zeige ich euch den wunderschönen Tisch / Altar, den ich aus dem Yogastudio bekommen habe. Sieht das nicht toll aus? Eigentlich sollte da ein Bücherregal hin, aber das wäre im Moment noch ziemlich leer, und der Tisch macht sich super! Außerdem bietet er einem kleinen Ganesha einen angemessenen Platz. Und weiße Orchideen gehen sowieso immer. Unten drunter ist im Moment mein Yogazeugs geparkt. Also Matte, Kissen und Faszienrolle.

So sah es bisher bei mir aus:

DSC_0162
Mai

DSC_0080
April

dsc_0049.jpg

wp-image-1157938663jpg.jpg

Wer sonst noch mitmacht, findet ihr bei Zeilenende. (Entschuldigt, aber ich bin im Moment einfach zu faul zu verlinken. Vielleicht klaue ich aber auch einfach bei ihm, wenn er sich die Mühe macht.)

Ich habe wirklich geklaut. Danke für Deine Mühe 🙂

365tageimleben erlebt ihr kleines grünes Wunder

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

babelpapa baut einen Balkon

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

trienchen2607 richtet ihre Wohnung neu ein

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

12 Monate (4) – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

Meermond zeigt ihre Füße herAn jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.

Und jetzt! Endlich! Ich freue mich so! Am liebsten hätte ich euch schon früher mein Wohnzimmer gezeigt, aber ich habe mich beherrscht! Endlich sind meine Möbel da und die Änderung, auf die ich soooo gewartet habe, ist endlich da. Auch die Katzen haben sich sofort wohler gefühlt und waren direkt entspannter. Also nachdem sie auf den Schränken spaziert sind und den neuen Deckenkratzbaum hoch und runter geflitzt sind. Der steht in der Ecke neben meinem Wohnzimmerschrank ist auf dem Bild also leider nicht zu sehen. Aber fertig bin ich hier noch nicht. Es fehlen noch Bilder, eine Lampe, die über Glühbirne hinaus geht, und Esstisch und Stühle. Es wird also weiter Änderungen geben, aber das war vermutlich die größte. Und ich freue mich riesig und fühle mich direkt wieder viel wohler. Es fehlt einfach noch ein Balkon zur Traumwohnung, aber der Rest passt. Es ist einfach mein Zuhause. Und ich überlege, ob ich dieses Mal eine Einweihungsfeier machen soll. Um den positiven Neuanfang zu unterstützen und positivere Energie zu haben. Aber wenn ich darüber nachdenke, wen ich alles hier haben möchte, weiß ich schon nicht, wo die alle hin sollen. Aber da mache ich mir noch keinen Druck und sehe es dann. Aber ich habe tatsächlich das Gefühl, dass ich hier etwas machen muss.

Ich will ehrlich sein – das Chaos hat mich natürlich noch nicht ganz verlassen. Hier ist meine Rumpelecke:DSC_0163

Ich war in dieser Woche gleich zwei Mal bei IKEA. Nur fürs Aufbauen hat es noch nicht gereicht, da ich das schöne Wetter nutzen wollte und das Wochenende auch komplett verplant war. Aber auch diese Ecke wird irgendwann mal schön, da bin ich ganz zuversichtlich.

So sah es bisher bei mir aus:

DSC_0080
April

dsc_0049.jpg

wp-image-1157938663jpg.jpg

Wer sonst noch mitmacht, habe ich beim Zeilenende und seinem Ausblick abgeschaut:

Weitere Augenblicke für die Ewigkeit findet ihr bei (Verlinkungen erfolgen sukzessive):

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

 

Wenn ich euren Beitrag übersehen haben sollte, dann kommentiert gerne mit entsprechendem Link. Dann habe ich es nächsten Monat auch leichter mit dem raussuchen. 😉

12 Monate (3) – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.

Um ehrlich zu sein hatte ich gehofft euch heute ein Bild präsentieren zu können, das endlich weniger Chaos zeigt. Da hatte ich auch noch gehofft, dass meine Möbel tatsächlich wide vorhergesehen im Zeitraum KW14 bis KW 16 kommen. Das hat leider nicht geklappt, also ist mein Impro-Wohnzimmer immer noch vorhanden. Aber es sind mehr Pflanzen dazu gekommen. Immerhin. Und für die Katzen der Kratzbaum, damit sie gar nicht erst auf die Idee kommen an meinen Sessel zu gehen. Denn ja, da hinten in der Ecke, steht schon ein Sessel mit Fernseher gegenüber, wo ich abends sitze und ein bisschen häkle, während die Katzen auf dem Kratzbaum turnen.

Die Möbel, die für eine Freundin zwischengelagert waren sind raus und die Kisten unter die Treppe gewandert. Aber es ist aber eben immernoch alles provisorisch.

Zwischendurch war ich auch schon genervt. Ich stelle für andere Leute Möbel unter und letztendlich  sind die schneller fertig als ich. Hätte ich mir doch einfach Schwedenmöbel gekauft, dann hätte ich jetzt auch schon Möbel stehen! Da spricht die Ungeduld!

Dafür habe ich aber eine super Küche eingebaut bekommen und am Freitag kommen die Wohnizimmermöbel! Somit kann ich euch versprechen, dass es im nächsten Monat anders aussehen wird! Nur über das Chaos treffe ich lieber keine voreilige Aussage. 😉

So sah es bisher bei mir aus:

dsc_0049.jpg

März

wp-image-1157938663jpg.jpg

Februar

Wer sonst noch mitmacht, habe ich beim Zeilenende und seinem Ausblick abgeschaut:

Weitere Augenblicke für die Ewigkeit findet ihr bei (Verlinkungen erfolgen sukzessive):

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf guckenWili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

12 Monate (2) – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.  Seit dem letzten Monat hat sich in meinem Wohnzimmer nicht wirklich viel verändert. Zumindest wenn man nur die beiden Fotos vergleicht. Mein Schlafzimmer ist so gut wie fertig, aber mein Wohnzimmer ist immer noch Lager- und Abstellfläche. Wahrscheinlich kommt auch noch ein Sofa dazu, dass für eine Freundin geparkt wird. Hauptsache es überschneidet sich nicht mit der Lieferung von meinem Sofa! Aber das kriegen wir schon hin.

Seit Montag habe ich schon mal einen Fernseher, Freunde haben mir Töpfe, Backformen, Handtücher, eine Microwelle, Wasserkocher, Kleidung, Deko usw. usf. geschenkt und auch das alles steht schon mal in meinem Wohnzimmer.

Da im April meine Wohnzimmermöbel geliefert werden sollen, bin ich zuversichtlich, dass das nächste Bild schon ganz anders aussehen wird!

 

Wer sonst noch mitmacht, habe ich beim Zeilenende und seinem Ausblick abgeschaut:

Weitere Augenblicke für die Ewigkeit findet ihr bei (Verlinkungen erfolgen sukzessive):

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

trienchen2607 richtet ihre Wohnung neu ein

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

 

Und nur zum Vergleich: So sah es bisher aus:

wp-image-1157938663jpg.jpg

 

12 Monate – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

 

Diese Aktion ist der schönen neuen Initiative von Zeilenende zu verdanken. Im Beitrag 52 Wochen (52) – und Schluss beschrieb er das neue Projekt folgendermaßen:

Am 26. Februar beginnt das Projekt „12 Monate“. Ziel ist es, ein Jahr lang ein Motiv zu begleiten, seine Veränderungen oder seine Konstanz zu dokumentieren. Ob ihr mit dem Smartphone fotografiert, mit der DSLR oder sonstwie, ist ganz euch überlassen. Ob ihr euch für ein Motiv in eurer Wohnung, auf dem Weg zur Arbeit oder in der freien Natur entscheidet, ebenfalls. Ihr dürft dazu gern einen kleinen Text schreiben oder das Bild für sich sprechen lassen, ganz wie ihr mögt. Die Aufgabe ist lediglich: Begleitet einen Gegenstand durch das Jahr.

Die Bilder werden jeweils am letzten Sonntagim Monat veröffentlicht. Wie gehabt bitte ich um Pingback oder kurze Nachricht, wenn eure Beiträge online sind, ich verlinke dann alle Beiträge zum Projekt bei mir. Ich bin gespannt, wofür ihr euch entscheidet.

Wer dem folgenden Pfad folgt gelangt zu Zeilenendens erstem Monatsbilderbeitrag, auf dem auch die übrigen Teilnehmerbeiträge verlinkt werden.

Ich habe mich dafür entschieden, meine Wohnung zu nehmen, spezieller mein Wohnzimmer. Da ist nach dem Brand bald alles neu einrichten darf und muss, finde ich es selbst ganz schön zu sehen, was dort über das kommenden 12 Monate entsteht und verändert.

Eine Freundin hat sich getrennt und ist aus der ehemals gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Jetzt muss sie erstmal eine Wohnung finden. Eine andere Freundin zieht um und hat Möbel übrig, die der Neu-Single gerne hätte. Dazu komme ich, die eine Wohnung, aber keine Möbel hat. Und da wir vor allem hilfsbereit und lösungsorientiert sind, wurden die Möbel vorerst in meiner Wohnung geparkt. Dort gibt es noch keine Lampen und da wir so spät dran waren, steht alles durcheinander im Wohnzimmer. Ach, wie ich mich freue dort wieder einziehen zu dürfen!

Das mangelnde Qualität des Bildes ist übrigens meiner Zittrigkeit nach dem Schleppen geschuldet. Ich lege mich jetzt auch direkt in die Wanne.

Gute Nacht ihr Lieben!