Projekt 52 (31)

Jede Woche poste ich etwas Selfie-mäßiges. Darauf gekommen bin ich durch Zeilenende.

Auch GertrudTrenkelbachMarinscheMulticolorinasolera1847Wili und 365tageimleben machen mit – und sind zum Großteil schon durch mit ihren 52 Wochen.

Alle bisherigen Beiträge dazu findet ihr hier.

Am Freitag wurde meine neue Küche eingebaut und ich bin ganz begeistert. Das ist meine erste freigeplante Küche und so ist jede Ecke optimal ausgenutzt. Ein riesiger Schritt voran, der mich sehr freut.

Jetzt warten wir aufs Wohnzimmer und dann ist zumindest das Thema Möbel fast durch.

In dieser Woche ist meine Stimmung irgendwie seltsam. Nicht richtig schlecht, aber ich fühle mich wie kurz vorm weinen. Vielleicht auch, weil ich sooo viel machen möchte, aber mir mal wieder Kraft und Elan fehlt. Und dann kommt die Angst, dass ich es nicht schaffe wieder fitter zu werden und abzunehmen. Eins nach dem anderen und Geduld mit sich selbst ist nicht unbedingt meine Stärke.

Und ich grüble viel. Vor einem Jahr habe ich meinen Ausstand gefeiert und mich so unheimlich auf Veränderungen und vorwärts kommen gefreut. Und dann habe ich ganz viele Schritte zurück gemacht und überstürzte Schritte bereut. Aber das muss ja nicht immer schlecht sein. Veränderu.g verläuft (leider) nicht linear und erzwingen lässt sich nichts. Und so freue ich mich, dass das Haar immer länger wird. Ein sichtbares Zeichen dafür, dass Änderungen Zeit und Pflege brauchen.
Die liebe Anna sagt, ich soll jedem Tag etwas schönes machen. Also fahre ich in eine Gärtnerei. Ich habe zwar gar keinen Balkon mehr, aber ich liebe Pflanzen einfach.

Macht auch ihr was schönes und genießt den Sonntag.

 

12 Monate (2) – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

An jedem letzten Sonntag im Monat gewähre ich euch einen Blick in mein Wohnzimmer. Alle bisherigen Beiträge findet ihr hier.

Herr Zeilenende hat das Projekt ins Leben gerufen, an dem sich viele Leute beteiligen und jeweils einen Gegenstand, Landschaft, Körperteile oder was auch immer über ein Jahr zu dokumentieren.  Seit dem letzten Monat hat sich in meinem Wohnzimmer nicht wirklich viel verändert. Zumindest wenn man nur die beiden Fotos vergleicht. Mein Schlafzimmer ist so gut wie fertig, aber mein Wohnzimmer ist immer noch Lager- und Abstellfläche. Wahrscheinlich kommt auch noch ein Sofa dazu, dass für eine Freundin geparkt wird. Hauptsache es überschneidet sich nicht mit der Lieferung von meinem Sofa! Aber das kriegen wir schon hin.

Seit Montag habe ich schon mal einen Fernseher, Freunde haben mir Töpfe, Backformen, Handtücher, eine Microwelle, Wasserkocher, Kleidung, Deko usw. usf. geschenkt und auch das alles steht schon mal in meinem Wohnzimmer.

Da im April meine Wohnzimmermöbel geliefert werden sollen, bin ich zuversichtlich, dass das nächste Bild schon ganz anders aussehen wird!

 

Wer sonst noch mitmacht, habe ich beim Zeilenende und seinem Ausblick abgeschaut:

Weitere Augenblicke für die Ewigkeit findet ihr bei (Verlinkungen erfolgen sukzessive):

Agnes dokumentiert die Baustelle der Groth-Gruppe am Berliner Mauerpark

Amerdale zeigt das Wohnzimmer

Arno von Rosen zeigt die Eiche in Nachbars Garten

Chris zeigt den Baum vor seinem Fenster

frauholle52 blickt auf ihre Terrasse

Frau Rebis begleitet ihren Baum

Gerda Kazakou nimmt uns mit in ihr Atelier

Impressions of Life blickt auf Balkon und Garten

Lovely Rita Flowermaid zeigt die Discotasche

lunarterminiert beobachtet ihren Schreibtisch

Meermond zeigt ihre Füße her

Mein Name sei MAMA nimmt uns mit unter den alten Kirschbaum

Mitzi Irsaj erinnert sich an den Ort, an dem 24 Olivenkerne im Münchner Rosengarten ruhen

Multicolorina rastet an einer Feldweg-Bank

Neues vom Schreibtisch zeigt den Park rund um die Reste des Garnisons-/Katharinenfriedhofs in Braunschweig

Petra Elsner zeigt die Bleiche am Döllnfließ

Random Randomsen hat einen geheimnisvollen Baum gewählt

rina.p macht einen Hofgang

Rubinkatze blickt über die Dächer Münchens

solera1847 nimmt uns mit auf die Gartenbaustelle

tallyshome zeigt ihr Wohnzimmer-Sofa

trienchen2607 richtet ihre Wohnung neu ein

Ulli blickt in die Weite

Wili lässt uns auf und in ihren schmucken neuen Topf gucken

wortgeflumselkritzelkram ist im Vorgarten

 

Und nur zum Vergleich: So sah es bisher aus:

wp-image-1157938663jpg.jpg

 

12 Monate – Wiedereinrichtung meiner Wohnung

 

Diese Aktion ist der schönen neuen Initiative von Zeilenende zu verdanken. Im Beitrag 52 Wochen (52) – und Schluss beschrieb er das neue Projekt folgendermaßen:

Am 26. Februar beginnt das Projekt „12 Monate“. Ziel ist es, ein Jahr lang ein Motiv zu begleiten, seine Veränderungen oder seine Konstanz zu dokumentieren. Ob ihr mit dem Smartphone fotografiert, mit der DSLR oder sonstwie, ist ganz euch überlassen. Ob ihr euch für ein Motiv in eurer Wohnung, auf dem Weg zur Arbeit oder in der freien Natur entscheidet, ebenfalls. Ihr dürft dazu gern einen kleinen Text schreiben oder das Bild für sich sprechen lassen, ganz wie ihr mögt. Die Aufgabe ist lediglich: Begleitet einen Gegenstand durch das Jahr.

Die Bilder werden jeweils am letzten Sonntagim Monat veröffentlicht. Wie gehabt bitte ich um Pingback oder kurze Nachricht, wenn eure Beiträge online sind, ich verlinke dann alle Beiträge zum Projekt bei mir. Ich bin gespannt, wofür ihr euch entscheidet.

Wer dem folgenden Pfad folgt gelangt zu Zeilenendens erstem Monatsbilderbeitrag, auf dem auch die übrigen Teilnehmerbeiträge verlinkt werden.

Ich habe mich dafür entschieden, meine Wohnung zu nehmen, spezieller mein Wohnzimmer. Da ist nach dem Brand bald alles neu einrichten darf und muss, finde ich es selbst ganz schön zu sehen, was dort über das kommenden 12 Monate entsteht und verändert.

Eine Freundin hat sich getrennt und ist aus der ehemals gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Jetzt muss sie erstmal eine Wohnung finden. Eine andere Freundin zieht um und hat Möbel übrig, die der Neu-Single gerne hätte. Dazu komme ich, die eine Wohnung, aber keine Möbel hat. Und da wir vor allem hilfsbereit und lösungsorientiert sind, wurden die Möbel vorerst in meiner Wohnung geparkt. Dort gibt es noch keine Lampen und da wir so spät dran waren, steht alles durcheinander im Wohnzimmer. Ach, wie ich mich freue dort wieder einziehen zu dürfen!

Das mangelnde Qualität des Bildes ist übrigens meiner Zittrigkeit nach dem Schleppen geschuldet. Ich lege mich jetzt auch direkt in die Wanne.

Gute Nacht ihr Lieben!